Berlin

Büro- und Wohngebäude Rolandufer

Bauherr: Sozialverband Deutschland e.V.
Architekten: Léon Wohlhage Wernik Architekten
Bauzeit: 2001 - 2003
BGF: 5.200 m²
Baukosten: 9 Mio. €
Leistungen H&P: Baubegleitendes Projektcontrolling, Qualitätssicherung, Auftraggebervertretung, Abnahmen GU, SiGeKo
Fotos ©: Lukas Roth, Köln
Der Sozialverband Deutschland ist als ältester sozialpolitischer Verband aus dem Reichsbund für Kriegsopfer und Hinterbliebene entstanden, er war 1933 zur Auflösung gezwungen. Nach der Maueröffnung konnte er seinen historischen Standort an der Jannowitzbrücke wieder annehmen. Das neue Haus füllt die vorgegebene Parzelle und das maximale Bauvolumen vollständig aus. Die Idee des Entwurfes ist, durch eine skulpturale Form, diesem Gebäude Kraft und eine städtische Präsenz zu geben und den Sozialverband Deutschland zeichenhaft in der Hauptstadt zu zeigen. Die innere Erschließung und die äußere Gliederung des Hauses wird beherrscht von einem diagonal versetzten Luftraum quer zum Gebäudekörper, dessen Transparenz und Lichteinfall eine heitere Stimmung im Innern erzeugt. Von hier aus lässt der weite Blick in die Stadt die Aufzugsvorräume zum atmosphärischen Zentrum des Hauses werden.