Hamburg

Handelszentrum Neuer Wall

Bauherr: Vereinsbank Hamburg
Architekten: Alsop & Störmer Architekten, Hamburg
Bauzeit: 1996 - 1998
BRI: 40.000 m³
Baukosten: 21 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung, Objektbetreuung
Fotos ©: 1 + 3 Bernadette Grimmenstein/artur; 2 H&P Bauingenieure
Im Hamburger Bankenviertel am Fleet, in einer Baulücke zwischen Bleichenfleet und Neuer Wall, hat die Vereins-und Westbank ihr Handelszentrum errichtet. Im zweigeschossigen Sockel des Gebäudes befinden sich Läden, eine Cafeteria und das Bankenfoyer. Der Sockel wird ge­teilt durch einen Schaufenstergang – gedacht als Passa­ge mit anschließendem Steg über den Fleet bis zur ge­genüberliegenden Bleichenhofpassage. Der Steg wurde jedoch bisher nicht realisiert. Der Baukörper des Handels­zentrums hebt sich, allerdings unter Achtung des vorhandenen baulichen Maßstabs, deutlich von den Nach­bargebäuden ab. So schiebt sich die Fassade zum Neuen Wall als gefaltete Fläche in den Straßenraum. Die plastische Ausformung über Glaserker sowie deren unterschiedliche Farbigkeit bewirken in der engen Straßen­flucht vielfältige Wahrnehmungen beim Betrachter: je nach Perspektive ändert sich das Erscheinungsbild. Eine weitere Besonderheit ist die Schublade, ein zweigeschossiger Glaskubus hoch über dem Passageneingang. Die Gestaltung der Fassade zum Neuen Wall wiederholt sich auf der Seite zum Kanal. Eigen ist auch die innere Struktur. Das 2. Obergeschoß besteht aus einem einzigen Großraumbüro, dem Handelszentrum der Bank. Die oberen Geschosse vom 3. bis zum 7.OG. sind um einen Innenhof organisiert. Hier befinden sich die Büro­räume der Bank. Die Bereitstellung von drei Treppen­häusern ermöglicht im Bedarfsfall auch eine kleinteilige Aufteilung in einzelne Mietbereiche.