Bad Elster

Kurhaus

Bauherr: Sächsische Staatsbäder GmbH
Architekten: Grimme & Partner, Kulmbach
Bauzeit: 1996 - 1998
BRI: 26.300 m³
Baukosten: 11 Mio. €
Leistungen H&P: Projektsteuerung
Fotos ©: Grimme & Partner, Kulmbach
Das Kurhaus des Sächsischen Staatsbades ist ein eindrucksvolles Beispiel der Neo-Renaissance. In den Jahren 1888-1890 errichtet, ist es fast im Originalzustand er­halten: dominanter Mittelbau mit vorgelagerter Freitrep­pe und Terrassen, seitwärts Arkaden und Flügelbauten, dazu die charakteristische Baukörpergestaltung aus gelb-rotem Klinker, weiß-grauem Sandstein und dunkel­blau/grauem Schiefer. Renovierung und Sanierung des Kurhauses beschränkten sich aufgrund des guten Bau­zustandes in der Außenhülle auf Ergänzungen und Re­konstruktionen, insbesondere auf der dem Park zugewandten Fassade. Im Innern war das Kurhaus Anfang der 30er Jahre umgebaut worden. Auch hier sind alle Bauteile bis zu Tür- und Fenstergriffen sowie Wand- und Deckenfassungen der Leuchten original im Stil der Umbauzeit erhalten. Die repräsentativen Räume im Erd­geschoß, im speziellen der Kursaal, konnten bis ins Detail wiederhergestellt werden. Damals wie heute dient das Kurhaus als Kommunikationszentrum mit Veranstaltungsräumen, Lesezentrum und Gastronomie.