Dresden

Sächsischer Landtag

Bauherr: Freistaat Sachsen
Architekt: Prof. Peter Kulka, Dresden/Köln
Bauzeit: 1991 - 1997
BRI: 131.000 m³
Baukosten: 92 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung, Projektsteuerung
Fotos ©: 1 Lukas Roth, Köln; 2 - 3 H&P Bauingenieure
Rekonstruktion, Umbau und Erweiterung  – an Stelle des früheren Finanzamtes und der ehemaligen SED-Bezirksleitung Dresden sind die Verwaltung und das Parlament des Landes Sachsen entstanden. Die Baumaß­nahmen erfolgten in zwei Abschnitten. 1994 wurde der Plenarsaal mit Empfangshalle und Bürotrakt fertiggestellt – symbolhafter Kristallisationspunkt das transparente Parlament, der runde und nahezu rundum verglaste Tagungssaal der Abgeordneten. 1997 schließlich wurde nach Sanierung und Neugestaltung der Altbau in Betrieb genommen. Hier sind die Landtagsverwaltung, die Landtagsbibliothek, die Büros und die Säle der Frak­tionen sowie in einem überdachten Innenhof das nicht öffenliche Restaurant des Landtags untergebracht. Der massive Altbau und die vollverglasten Neubauten bilden gemeinsam mit Terrassen, Wasserbassin und Kunst im Innenhof gestalterisch wie stadträumlich ein eigenständiges Quartier – Endpunkt der historischen, stadtbildprägenden Kulturmeile an der Elbe.