Erfurt

Theater am Brühl

Bauherr: Landeshauptstadt Erfurt
Architekten: Prof. Jörg Friedrich + Partner, Hamburg
Bauzeit: 1999 - 2002
BRI: 160.000 m³
Baukosten: 49 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung
Fotos ©: 1 + 2 Jochen Helle/artur; 3 H&P Bauingenieure
In der Nähe der Altstadt, zwischen Domberg und der Zitadelle Petersberg, hat die Stadt Erfurt ein neues Theater mit geschlossenem Atelier- und Werkstattgebäude errichtet. Durch den repräsentativen Neubau gelang es, den zentralen städtischen Standort aufzuwerten und die Qualitäten des öffentlichen Raumes zu verbessern. So ist vor dem Kulturbau ein neuer Theaterplatz entstanden. Im Mittelpunkt des orthogonalen Theaterkomplexes befindet sich die Spielstätte mit Zuschauerraum und Bühnenturm. Als gewölbte Skulptur ragt der große Saal in den mehrgeschossigen Luftraum des Foyers. Freigestellte Treppenanlagen führen zur Galerie und zur Studiobühne. Eine Besonderheit ist der, einem Patio ähnliche, grüne Theatergarten im Innern des Gebäudes. Er sorgt für Tagesbelichtung, ist zugleich als Spielstätte nutzbar. Umschlossen wird die Raumkomposition von dem hufeisenförmigen Kranz der Funktionsräume. Theater und Werkstätten sind unterirdisch verbunden.