Hamburg

Erweiterung Gesamtschule Wilhelmsburg

Bauherr: Freie Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule Jugend Berufsbildung
Architekten: Böge Lindner Architekten, Hamburg
Bauzeit: 2000 - 2001
BRI: 11.000 m³
Baukosten: 5 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung
Fotos ©: 1 Manuel Kubitza, Leverkusen; 2 Böge Lindner-Böge
Mit dem Neubau erhält die Gesamtschule eine neue städtebauliche Präsenz im Stadtbild von Wilhelmsburg. Die Schulerweiterung als kompakter, längs gestreckter Baukörper im südlichen Bereich des Grundstücks ermöglicht die Anlage einer großzügigen Freifläche - ein attraktiver Durchgangs- und Aufenthaltsbereich zwischen den beiden Schulstandorten. Mit dem Freiraum erhält die Gesamtanlage eine eindeutige Mitte. Die Organisation des Erweiterungsbaus ist ungewöhnlich und dennoch pragmatisch. Klassenräume und Fachklassen mit hohen Schülerfrequenzen sind im Erdgeschoss und im 1.Obergeschoss angeordnet. Die Räume sind zu ruhigen Bereichen orientiert und über eine zweigeschossige Halle verbunden. Darüber liegt, separat erschlossen, die Sporthalle. Zwischen Flur und zweigeschossiger Sporthalle befindet sich der Geräteraum, auf diesem ein Bewegungsraum mit Anbindung an die Dachterrasse. Großzügige Schwingtore vom Geräteraum zu Flur und Sporthalle ermöglichen eine Koppelnutzung der Räumlichkeiten, etwa für Veranstaltungen. Durch den kompakten Baukörper (günstiges A/V-Verhältnis) und das Klinkermauerwerk ist eine wirtschaftliche Erstellung und auch Unterhaltung des Gebäudes gewährleistet. Der für Sporthallen notwendige Sonnen- und Blendschutz wird über zwei Maßnahmen sichergestellt: in den Oberlichtern mittels integrierter Sonnenschutzlamellen, zusätzlich unterstützt vom rechtwinklig dazu angeordneten Holztragwerk und über bewegliche Alu-Lamellen an der Verglasung der Straßenfassade.