Dresden

Offiziersschule des Heeres

Bauherr: Bundesrepublik Deutschland
Architekten: Prof. J. Friedrich und Partner, Hamburg
Bauzeit: 1996 - 1998
BRI: 140.000 m³
Baukosten: 67 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung
Fotos ©: 1 + 3 Christoph Gebler, Hamburg; 2 Klaus Frahm/artur
Als Villa zum Studieren im Grünen beschreibt der Archi­tekt das Konzept für die Offiziersschule des Heeres. Die Akademie für Lehre und Sport wurde an einem traditionellen Kasernenstandort in der Albertstadt nördlich der Dresdner Neustadt errichtet. Am Rande einer Villen­bebauung gelegen öffnet sich das Gelände zur Park- und Gartenlandschaft der Dresdner Heide. Somit losgelöst von städtebaulichen Bezügen entstand ein frei positionierter Komplex aus zwei unterschiedlich genutzten, dennoch einheitlich gestalteten, Bauten. Das Lehr­ge­bäude besteht aus einer verglasten Empfangshalle, einem aufgeständerten und am Ende abgerundeten Baukörper mit Vortragssaal und Bibliothek sowie drei parallelen, kammartig gegliederten Hörsaaltrakten mit einer Vielzahl von Spezialbereichen. Die Sporteinrich­tungen umfassen eine Schwimmhalle und zwei Hallen mit Spielfeldern für unterschiedliche Sportarten.