Köln

Neubau Bürokomplex DKVplus

Bauherr: DKV Deutsche Krankenversicherungs AG, Köln
Architekten: Jan Störmer Architekten, Hamburg
Bauzeit: 2002 - 2005
BRI: 327.000 m³
Baukosten: 105 Mio. €
Leistungen H&P: Projektsteuerung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung
Fotos ©: 1+2 Stefan Schilling, Köln; 3 H&P Bauingenieure
Hinter dem Altbau, der DKV-Hauptverwaltung, ist der Neubau, die DKV-Plus entstanden. Zwei Gebäuderiegel mit jeweils gegenläufiger Höhenentwicklung von 4-6 Etagen verlaufen von Nord nach Süd. Die beiden Gebäuderiegel werden durch mehrere zweigeschossige Querbauten verbunden. Im Norden bildet ein 14 Etagen hoher Turm den Abschluss. Die Gebäudedächer sind als Dachgärten ausgebildet. Altbau und Neubau werden durch einen Fußgängertunnel, der unter der Scheidtweiler Straße mit Straßenbahnführung verläuft, verbunden. Während die Fassade am Westriegel aus Naturstein erstellt wurde, haben alle anderen Gebäudeteile eine doppelte hinterlüftete Glasfassade. Auch für das Gebäudeinnere wurden hochwerte Materialien und Einbauteile verwendet. Der Gebäudekomplex beherbergt neben Büroräumen in unterschiedlichen Größen für die DKV und Mietnutzung eine Küche mit Speisecasino und Moccabar, Besprechungs- und Veranstaltungsräume. Das Foyer ist großzügig gestaltet und ersteckt sich über zwei Etagen. In den beiden Untergeschossen des Gebäudekomplexes befinden sich neben den üblichen Kellerräumen die Tiefgarage. Städtebaulich betrachtet wertet dieser Neubau den Stadtteil auf.