Weimar

Musikgymnasium Schloß Belvedere

Bauherr: Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main
Architekten: Thomas van den Valentyn, S. M. Oreyzi, Köln
Bauzeit: 1995 - 1996
BRI: 23.600 m³
Baukosten: 13 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung, Projektsteuerung
Fotos ©: Rainer Mader, Köln
Drei Kilometer vor Weimar liegt das Schloss Belvedere, ehemals kultureller und höfischer Treffpunkt. Heute ist das Rokokoschloss auch Sitz eines Musikgymnasiums mit Internat - eine Einrichtung für Hochbegabte, die in Deutschland einmalig ist. Im Zuge der Baumaßnahmen wurde der Bestand saniert, zum Teil restauriert, aber überwiegend durch Neubauten erweitert. Eingebettet in einen englischen Landschaftsgarten bildet das neue Schulgebäude einen bewusst an der Bauhaustradition orientierten Gegensatz zu den historischen Nachbarn. Der dreigeschossige flache Kubus wurde soweit in den Hang geschoben, dass der dunkle, steinerne Unterbau zu einem großen Teil in dem Landschaftsgefälle von zehn Metern Höhenunterschied verschwindet. Im Untergeschoss befindet sich ein großer Konzertsaal, daran anschließend und gemeinsam nutzbar die Waldbühne. Im gläsernen Mittelteil des Neubaus sind Fachunterrichtsräume und Lehrerzimmer untergebracht, im aufgeständerten weißen Dachriegel die Klassenräume. Im 125. Jahr ihres Bestehens hat die Deutsche Bank über ihre Kulturstiftung dieses Gebäude dem Freistaat Thüringen zum Geschenk gemacht.