Ditzingen

Laser- und Logistikzentrum

Bauherr: Trumpf GmbH & Co., Ditzingen
Architekten: Barkow Leibinger Architekten, Berlin
Bauzeit: 1997 - 1998 / 1999 - 2000
BRI: 40.000 m³
Baukosten: 24 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung
Fotos ©: 1 Margherita Spiluttini; 2-4 Roland Halbe
Präzision ist das erklärte Leitprinzip der Trumpf Maschi­nenfabrik GmbH, Hersteller von Werkzeugmaschinen und Laser. Das Prinzip soll daher auch in der Architektur des Unternehmes ablesbar sein und diesem ein unverwechselbares Erscheinungsbild verleihen. Das gilt insbesondere für das neue Laser- und Logistikzentrum – eine Erweiterung am angestammten Firmensitz im Gewerbe­gebiet des schwäbischen Mittelzentrums Ditzingen. Konzipiert ist ein Komplex aus vier Hallen. Drei wurden bisher realisiert: eine kleinere Produktionshalle mit ei­nem vorgelagerten Riegel für die Verwaltung, eine größere als Lager sowie eine dritte als Fertigungshalle. Die Neubauten liegen direkt gegenüber den bestehenden Betriebsgebäuden. Alte und neue Firmenbauten sind lediglich durch eine Landstraße ge­trennt; die Verbindung erfolgt über einen 150 Meter langen Tunnel. Dieser mündet in die Mittel- und Er­schließungsspange zwischen den beiden neuen Gebäu­den. Folge des Gestaltungsanspruchs Präzision ist eine strenge Architektur in Form, Materialität und Farbigkeit: flache kubische Baukörper aus Sichtbeton, Stahl und Glas, entsprechend der Länge betont horizontal gegliedert. Die gefalteten, gegeneinander versetzten Dach­flächen dienen gleichzeitig einer Optimierung der Last­abtragung wie auch der Belichtung der Hallen durch Giebelfenster.