Frankfurt/Main

Verwaltungsgebäude IG BAU

Bauherr: IG BAU, früher: IG Bau-Steine-Erden, Frankfurt/Main
Architekten: Dipl.-Ing. J. Böge, I. Lindner-Böge, Hamburg
Bauzeit: 1994 - 1997
BRI: 125.000 m³
Baukosten: 61 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung, Objektbetreuung
Fotos ©: Tomas Riehle/artur
Entwurfsgrundlage für das zentrale Verwaltungsgebäu­de der Industiegewerkschaft Bauen Agrar Umwelt (IG BAU), früher IG Bau Steine?Erden, ist das Programm Bauen und Umwelt, eine Selbstverpflichtung zur sozialen und ökologischen Stadterneuerung. So ist schon die Wahl des Altlastengrundstücks in Frankfurt-Heddernheim ein bewußter Beitrag zum Flächenrecycling. Nach der Sanie­rung des Standortes blieb jedoch ein vollständig abge­räumtes Gelände, ohne landschaftliche oder bauliche Bezüge zur Umgebung. Folge für das Baukonzept war die Errichtung einer eigenen, abgeschlossenen Welt: eine Gebäudeagglomeration nach strengem Ordnungs­muster. Ausgangspunkt ist eine gebaute Scheibe entlang der Lurgi-Alle; eine Rotunde markiert hier den Eingang. Auf der Rückseite, der Südseite, gliedert sich der Komplex in Kuben und Höfe, Arkaden und Terrassen. Parallel zur Scheibe verlaufen die Verkehrszonen, ge­bäudehohe Glaskonstruktionen mit mehrgeschossigen Luft- und Lichträumen.