Stuttgart

Porsche-Museum

Bauherr: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Architekten: Delugan Meissl Associated Architects, Wien
Museale Einbauten: hg merz architekten, Stuttgart
Bauzeit: 2008 - 2009
BGF: 27.692 m²
Baukosten: 12 Mio. €
Leistungen H&P: Objektüberwachung - museale Einbauten, raumbildende Ausbauten -
Fotos ©: Roland Halbe/artur
Das von dem Wiener Büro Delugan Meissl entworfene, auf drei massiven Kernen schwebende spektakuläre Gebäude des Porsche-Museums wurde durch das Ausstattungskonzept von hg merz Architekten vervollkommnet. Das 21.000 m² große Museums-gebäude lädt den Besucher zu einer chronologischen Reise durch die Porsche-Geschichte ein und gibt durch die verglaste Frontzeile den Blick auf die Werkshallen und den Porscheplatz frei. Neben 80 Fahrzeugen und ca. 200 weiteren Exponaten im Ausstellungsbereich beinhaltet das Museumsgebäude das Porsche-Archiv und eine Spezialwerkstatt für Porsche-Oldtimer. Außerdem gibt es einen Konferenzbereich und verschiedene Gastronomieeinrichtungen. H&P Bauingenieure war mit der Objektüberwachung des kompletten Museumsausbaus und des Ausbaus des unter dem Dach gelegenen Exklusivrestaurants beauftragt.

Projektblatt [PDF Download 162 KB]