Eberswalde

Fachhochschule

Bauherr: Land Brandenburg
Architekten: Rüdiger Sudau, Leipzig
Bauzeit: 2001 - 2005
BRI: 19.993 m³
Baukosten: 9 Mio. €
Leistungen H&P: Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung
Fotos ©: Thomas Heesing
Das neue Lehrgebäude Holztechnik, bestehend aus Hörsälen, Werkstatt und Laboratorium wurde mit ca. 2.200 m² Hauptnutzfläche in den bestehenden Campus der Fachhochschule Eberswalde integriert. Der Hörsaalbereich liegt im Zentrum des abgewinkelten Gebäudeensembles aus vorhandenem Technikum, Laborbereich und Werkstätten und ist von drei Seiten zugängig. Die Gestaltung zeichnet sich durch generelle Materialsichtigkeit und Offenlegung der baulichen Strukturen aus, wobei die bestimmenden Materialien Stein/Beton, Holz und Glas sind. Das Kreissegment der Hörsäle hat als Stahlbetonkonstruktion eine umlaufende Verglasung sowie eine darüber angeordnete vorgesetzte Fassade als freitragende Holzkonstruktion. Das Werkstattgebäude besteht aus zwei hallenartigen Gebäudeteilen, die um ein zweigeschossiges Mittelteil gruppiert sind. Das Laborgebäude ist ein zweigeschossiger Zellenbau, der über einen zweieinhalbgeschossigen Mittelbau erschlossen wird. Über Verbindungsbrücken im Obergeschoss wird eine barrierefreie Verbindung zu den Werkstätten und dem vorhandenen Technikum geschaffen.