Berlin

Landesvertretung NRW

Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, NL Düsseldorf
Architekten: Petzinka Pink Architekten GmbH Düsseldorf
Bauzeit: 2000 - 2003
BRI: 46.000 m³
Baukosten: 31. Mio €
Leistungen H&P: Projektsteuerung - Kosten- und Terminkontrolle -
Fotos ©: 1 Reinhard Görner/artur; 2 Jochen Helle/artur; 3 Tomas Riehle/artur
Die im Diplomatenviertel an der Hiroshimastraße in Berlin stehende Nordrheinwestfälische Landesvertretung besticht durch ihre Glasfassade mit einem parabelförmig gebogenen, gekreuzten Holztragwerk, das eine rautenförmige Ansichtsstruktur erschafft. Lediglich das Untergeschoss und die Treppenhäuser sind als Betonkonstruktion konzipiert, Wand-, Decken und Fassadenelemente wurden als Stahl, Holz und Glas errichtet, was zu einer Minimierung des Gesamtgewichtes des Gebäudes geführt hat. Neben der innovativen Fassadenkonstruktion erfährt auch die Technik besondere Neuerungen. Durch den Einsatz einer neuartigen Mikrogasturbine und neuer Brennstoffzellen-Technik kann Erdgas zur Erzeugung von Strom, Wärme und Kälte maximal ausgenutzt werden. Ferner sorgt eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach für die Stromgewinnung durch Sonneneinstrahlung. Die Landesvertretung beinhaltet u. a. einen großen Veranstaltungssaal mit angegliederten Dolmetscherkabinen, zwei Konferenz- und Speisesäle sowie 10 Veranstaltungs- und Besprechungsräume.